Radio-Geschichten im Presseclub

Volles Haus im Presseclub: Zwei Stunden lang blätterte einer der profiliertesten Radio-Macher im Saarland, Axel Buchholz, in den Annalen des Saarländischen Rundfunks. Zahlreiche Geschichten rund ums Radio hatte der Ex-Chefredakteur mitgebracht, der an diesem Abend ein aufmerksames Publikum fand.

Es waren Erlebnisse eines engagierten Radio-Machers, der über Vorder- und Hintergründiges bei der Entwicklung des Hörfunks zu berichten wusste. Spannend erzählte er aus der fast 100-jährigen Geschichte des Radios, das sich in all den Jahrzehnten vom Zuhör- zum Begleitmedium entwickelt hat. Angefangen im Jahre 1923 in Berlin. Und die Hälfte davon hat Buchholz hautnah miterlebt. Zuerst beim Sender Freies Berlin, dann ab Beginn der 60er Jahre beim Saarländischen Rundfunk, der 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts auf Sendung ging.  Vor allem interessant seine Schilderungen über die Entwicklung der Programm-Formate. In den 60er Jahren dann die ersten zaghaften Versuche, die Hörerinnen und Hörer in das Programm einzubinden. Trotz aller Kritik am gegenwärtigen öffentlich-rechtlichen System hat das Medium Radio für Buchholz eine Zukunft – bei behutsamen Änderungen. So werde man sich stärker auf eine non-lineare Nutzung einstellen müssen.

Unsere Termine zwischen Dezember und Februar

Liebe Mitglieder des Presseclubs,

nachdem Corona in diesem Winter die Veranstaltungsplanung kaum zu beeinträchtigen scheint, können wir Ihnen einige – wie wir denken – interessante Abende anbieten.

Der nächste Clubtermin findet am Dienstag, 13. Dezember, 19 Uhr, statt. Dann wird Annette Groh, Präsidentin des Rechnungshofs Saarland, unser Gast sein.Thema dieser Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ist: „Der Landesrechnungshof – die fünfte Gewalt im Staat?“ Veranstaltungsort ist das Café Kunstherz in der Modernen Galerie (Bismarckstraße 11-15, Saarbrücken). Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon (0681) 390 86 58 (Mo/Mi/Fr 9-13 Uhr erreichbar) oder E-Mail (verwaltung@presseclub-saar.de).

Im kommenden Jahr knüpfen wir auch wieder an die Tradition unseres Neujahrsempfangs an. Am Freitag, 20. Januar, 19 Uhr, wollen wir auf das neue Jahr anstoßen und haben dabei die Gelegenheit, uns persönlich das Allerbeste für 2023 zu wünschen. Veranstaltungsort ist das Café Kunstherz in der Modernen Galerie (Bismarckstraße 11-15, Saarbrücken). Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon (0681) 390 86 58 (Mo/Mi/Fr 9-13 Uhr erreichbar) oder E-Mail (verwaltung@presseclub-saar.de).

Am Dienstag, 14. Februar, 19 Uhr wird Timo Ahr, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) Saar, mit uns über das Thema „Sind Gewerkschaften noch der starke Arm der Arbeitnehmer?“ diskutieren. Der 28-Jährige ist zugleich stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. Die Veranstaltung findet in den Räumen des Presseclubs (Gerberstraße 16, Ecke Kaltenbachstraße, 1. Etage) statt. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon (0681) 390 86 58 (Mo/Mi/Fr 9-13 Uhr erreichbar) oder E-Mail (verwaltung@presseclub-saar.de).

Bei den Veranstaltungen sind Sie Gäste des Presseclubs. Es gelten die am Tag des Termins gültigen Hygieneregeln.

Weitere Veranstaltungen sind in der Planung. Wir werden sie Ihnen zeitnah mitteilen.

Bleiben Sie uns treu und empfehlen Sie uns weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand

Mitgliederversammlung: Warscheid weiter an der Spitze des Presseclubs

Lothar Warscheid bleibt Präsident des Presseclubs Saar. Die Jahresmitgliederversammlung wählte den Saarbrücker Wirtschaftsjournalisten für weitere drei Jahre an die Spitze des Clubs. Vizepräsidenten sind Guido Peters und Dieter Glaesener. Die Beisitzer sind Ulrike Jungmann, Jörg Hektor, Dominique Rossi und Johannes Schleuning.

Der Club wird im kommenden Jahr wieder eine Reihe exklusiver Diskussionsveranstaltungen und Gesprächsrunden anbieten. Man will vor allem auch die Mitgliederwerbung verstärken.

Im Presseclub sind saarländische Medienleute  und Öffentlichkeitsarbeiter aus Wirtschaft und Verwaltung vertreten. Der Club dient dem journalistischen Erfahrungsaustausch, der Weiterbildung und dem Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. Trägerorganisationen des Vereins sind der Saarländische Journalistenverband (SJV), die Landespressekonferenz Saar (LPK) und die saarländischen Sportjournalisten (VSS).